Europäische Aktien

Trotz Zinstief und Brexit dürfte Europa weiterhin eine attraktive Region für Investoren bleiben. Durch die gute Entwicklung der europäischen Börsen sehen wir auch weiter Potenzial für renditeorientierte Anlagen.

Marketingmaterial

Für  Anleger bieten die europäischen Aktienmärkte selbst in schwierigen Zeiten vielfältige Möglichkeiten. Es gibt zahlreiche Chancen, in einzigartige, weltweit tätige Unternehmen zu investieren, darunter viele global führende und bekannte Firmen, die an den wichtigsten Finanzzentren notiert sind.

Wir sind der Meinung, dass nur ein aktiver Manager mit den richtigen Ressourcen das Potenzial der europäischen Aktienmärkte voll nutzen kann. Deshalb verfolgen wir einen besonderen Research-Ansatz und investieren unablässig in unsere Kapazitäten. In den letzten vier Jahrzehnten haben wir ein erstklassiges Team aus besonders erfahrenen Analysten und Portfoliomanagern gebildet, das sich einem eingehenden unabhängigen Research widmet.

Durch die Kombination aus erstklassiger Titelauswahl und hervorragendem Portfoliomanagement streben wir eine gleichbleibend gute Wertentwicklung im obersten Quartil an.

Um Aktien zu identifizieren, die vom Markt nicht angemessen bewertet werden, greifen die Analysten auf interne und externe Wissensquellen zurück. Sie decken ein weites Branchenspektrum über die gesamte Bandbreite der Marktkapitalisierung ab und können somit in einem großen Anlageuniversum Chancen erkennen.

Europäische Aktienfonds EinführungUnser Ansatz für Aktienanlagen

Die europäischen Aktienportfolios von Schroders teilen sich in sieben unterschiedliche Anlagestrategien. Dabei nutzt jede Strategie einen eigenen Ansatz und verfügt über einen klar abgegrenzten Prozess: Jeder einzelne nutzt eigene Chancen am Markt, um festgelegte Ziele für die Anleger zu erreichen – etwa Kapitalzuwachs, regelmäßige Erträge oder Wachstum bei kontrolliertem Risiko.

  

 

Blend

Unsere Blend-Strategien managen wir ohne vorab festgelegten Schwerpunkt im Anlagestil. Dieser Ansatz soll unabhängig vom Marktumfeld Wertzuwachs erzielen. Wir nutzen einen disziplinierten und konsequent auf einzelne Unternehmem ausgerichteten Ansatz (Bottom-up), der auf die Stärken unserer Research-Expertise zurückgreift.

Konjunkturzyklus

Unsere am Konjunkturzyklus orientierte Strategie verbindet gesamtwirtschaftliche und sektorbezogene Aspekte (Top-down) mit der Analyse von Einzeltiteln (Bottom-up). Grundsätzlich nehmen wir an, dass sich einzelne Unternehmen sehr unterschiedlich entwickeln, je nachdem in welcher Phase innerhalb des Konjunkturzyklus sich die Wirtschaft gerade befindet.

Wachstum/Qualität

Auf Wachstumswerte ausgerichtete Anlagen konzentrieren sich auf Aktien mit überdurchschnittlichen Wachstumserwartungen. Also auf Unternehmen, die unseres Erachtens in strukturelle Wachstumstrends eingebunden sind und dadurch regelmäßig hohe Kapitalrenditen erwirtschaften – und dadurch Wert für die Anteilseigner schaffen.

Wert/Substanz

Wertorientierte Anlagen zielen auf Unternehmen ab, bei denen sich aus unserer Sicht der innere Wert nicht angemessen im Aktienkurs widerspiegelt. Wir stellen uns bei dieser Strategie bewusst gegen die Einschätzungen der Mehrheit, investieren in wenig beachteten Marktbereichen und zielen auf unterbewertete Titel mit starkem Erholungspotenzial.

Ertrag

Ertragsorientierte Anlagen bevorzugen Aktien mit regelmäßigen Erträgen, meist durch Dividenden. Entscheidend ist unser Verständnis, Ertragsstrategien als Teilbereich wertorientierter Anlagen zu sehen. Daher betrachten wir bei unserer Titelauswahl immer auch die Gesamtrendite, und unsere Portfolios zielen auf überdurchschnittliche Erträge. Doch wir wissen auch: Nur wenn die Bewertung stimmt, lässt sich für Anleger Kapitalwachstum erzielen.

Small Cap

Kleinere Unternehmen (Small Caps) können als Anlagethema eine gute Wahl sein: Denn solche Unternehmen können im Vergleich zu Marktteilnehmern mittlerer und hoher Marktkapitalisierung ein starkes Wachstumspotenzial bieten. Mangelndes Analystenresearch kann auch bedeuten, dass Small Caps unterbewertet sind und sich Anlegern dadurch Gewinnchancen bieten können.

Alternative Anlagen

Die Absolute-Return-Fonds unserer alternativen Strategien streben positive Gesamterträge unabhängig vom jeweiligen Marktumfeld an. Sie orientieren sich in der Regel nicht an einem Vergleichsindex und setzen im Gegensatz zu traditionellen Ansätzen auch besondere Anlagetechniken ein – darunter gehebelte Transaktionen und Derivate.

Europäische Aktienfonds – BlendBlend

Unsere Blend-Strategien managen wir ohne vorab festgelegten Schwerpunkt im Anlagestil. Dieser Ansatz soll unabhängig vom Marktumfeld Wertzuwachs erzielen. Wir nutzen einen disziplinierten und konsequent auf einzelne Unternehmem ausgerichteten Ansatz (Bottom-up), der auf die Stärken unserer Research-Expertise zurückgreift.

Warum investieren?

  • Bietet ein getreutes Portfolio aus Wachstumstiteln und Substanzwerten.
  • Strebt konstante Überrenditen in jedem Marktumfeld bei reduzierter relativer Wertschwankung an.
  • Eingehendes Einzeltitel-Research unseres erfahrenen Teams ermöglicht das Identifizieren von Fehlbewertungen und Impulsgebern für Veränderungen in Unternehmen. Das können bessere Nachfrageaussichten sein, genauso wie ein anstehender Wechsel der Geschäftsleitung.

Philosophie

Um Überrenditen zu erzielen, ist eine eingehende Unternehmensrecherche und -analyse auf Titelebene entscheidend. Wir verfolgen einen teamorientierten Ansatz, der auf die Kompetenzen und Erfahrungen unserer Sektoranalysten zurückgreift. Untermauert wird unser fundamentaler Research-Prozess durch unseren hervorragenden Unternehmenszugang, den wir unserer Größe zu verdanken haben.

Anlageprozess

Um die Chance auf Überrenditen zu maximieren, ziehen wir die Marktbewertung einer Aktie heran. So können wir beurteilen, welche Erwartungen des Marktes bezüglich der Unternehmensentwicklung im Aktienkurs bereits enthalten sind. Anschließend versuchen wir zu ermitteln, inwiefern sich unsere Prognosen von denen des Marktes unterscheiden. Und zwar im Hinblick auf Umsatzwachstum, operative Rentabilität oder bilanzielle Erträge. Dieser Unterschied gegenüber den Markterwartungen bildet die Grundlage unser Anlagestrategie.

Implizite Marktbewertung + Wendepunktthese führt zu Überzeugung

Die Bewertung allein reicht allerdings als Entscheidungsgrundlage für den Kauf eines Titels in der Regel nicht aus. Wir halten auch nach Wendepunkten oder Katalysatoren für Veränderungen Ausschau. Ein Wendepunkt ist ein glaubwürdiger potenzieller Katalysator, wie etwa bessere Nachfrageaussichten, Managementwechsel, Kapitalallokation, Dividendenpolitik, Fusions- und Übernahmeaktivität oder Veräußerungen. Auf Grundlage dieser beiden Elemente, also der Bewertung und der Wendepunkte, wird dann die Anlageentscheidung getroffen.

Unsere Fonds

Schroder ISF EURO Equity

SCHRODER ISF EUROPEAN LARGE CAP

Europäische Aktienfonds – KonjunkturzyklusKonjunkturzyklus

Unsere am Konjunkturzyklus orientierte Strategie verbindet gesamtwirtschaftliche und sektorbezogene Aspekte (Top-down) mit der Analyse von Einzeltiteln (Bottom-up). Grundsätzlich nehmen wir an, dass sich einzelne Unternehmen sehr unterschiedlich entwickeln, je nachdem in welcher Phase  sich die Wirtschaft innerhalb des Konjunkturzyklus gerade befindet.

Warum investieren?

  • Anleger erhalten Zugang zu möglicher beständiger Überrendite in allen Phasen des Konjunkturzyklus.
  • Das Portfolio verbindet Einzeltitelauswahl mit gesamtwirtschaftlicher Sicht. So investiert es in Unternehmen, die sich fundamental gut entwickeln und von der jeweiligen Phase des Konjukturzyklus profitieren.
  • Da wir nicht an einen festen Stil oder eine bestimmte Unternehmensgröße gebunden sind, können wir längere Verlustphasen vermeiden.

Philosophie

Wir sind bestrebt, die besten europäischen Chancen zu nutzen, indem wir analysieren, welche Unternehmen in der jeweiligen Phase des Konjunkturzyklus – Expansion, Verlangsamung, Rezession und Erholung – am besten abschneiden. Wir sind von einem diversifizierten Ansatz überzeugt, der eine mögliche konstante Überrendite erzielt – mit einem Risikoprofil, das je nach Zyklusstadium neu ausgerichtet wird. Denn in den einzelnen Phasen des Konjunkturzyklus dürften unterschiedliche Unternehmen die Nase vorn haben.

Anlageprozess

Wir verstehen uns als pragmatische und zyklusorientierte Investoren. Unternehmen arbeiten nicht in einem vom Wirtschafts- und Konjunkturzyklus unabhängigen luftleeren Raum. Wir versuchen daher, die Muster der Gewinnentwicklung von Unternehmen mit zyklischer Geschäftsausrichtung zu erkennen: Dazu vergleichen wir mögliche Kandidaten oft auch mit defensiven Großunternehmen. Haben wir die Kurstreiber dieser Unternehmen festgemacht, ergibt sich oft eine gänzlich unkorrelierte Wertentwicklung über alle Branchen hinweg. In unserem Anlageprozess teilen wir das Aktienuniversum deshalb in sieben Stilgruppen ein, die jeweils unterschiedlich auf bestimmte makroökonomische Einflussfaktoren reagieren. Kombiniert mit unserer standardmäßigen Fundamentalanalyse können wir so fehlbewertete Titel identifizieren.

Jede Gruppe entwickelt sich je nach Zyklusstadium unterschiedlich. Während wir uns durch den Konjunkturzyklus bewegen, versuchen wir, die Positionierung des Fonds so auszurichten, dass er in jeder Gruppe passend gewichtet ist. Indem wir uns auf diese Gruppen beziehen, vermeiden wir uns dauerhaft auf einen bestimmten Stil festzulegen.

Unsere Fonds

Schroder ISF European Opportunities   

Schroder ISF European Equity (ex UK)

Schroder ISF European Equity Focus

Europäische Aktienfonds – Wachstum & QualitätWachstum/Qualität

Auf Wachstumswerte ausgerichtete Anlagen konzentrieren sich auf Aktien mit überdurchschnittlichen Wachstumserwartungen. Also auf Unternehmen, die unseres Erachtens in strukturelle Wachstumstrends eingebunden sind und dadurch regelmäßig hohe Kapitalrenditen erwirtschaften – und dadurch Wert für die Anteilseigner schaffen.

Warum investieren?

  • Bietet Potenzial für langfristig starkes Kapitalwachstum.
  • Wir streuen unser Engagement über ein Spektrum von Unternehmen mit unterschiedlichen Merkmalen, sind jedoch klar auf Unternehmen mit Qualitäts- und Wachstumskennzeichen ausgerichtet.
  • Grundsätzlich kommen Unternehmen jeder Größe für eine Anlage infrage. Gerade mit kleinen und mittleren Unternehmen können wir die Verschiebungen am Markt gewinnbringend nutzen, die oft durch mangelnde Berichterstattung entstehen.

Philosophie

Unser Schwerpunkt liegt darin, attraktiv bewertete Unternehmen aufzuspüren. Dazu treffen wir uns regelmäßig mit den Geschäftsleitungen und suchen gezielt nach Wachstumsaussichten, die sich im Aktienkurs nicht widerspiegeln. Außerdem achten wir besonders auf die individuellen Wachstumsmotoren in den Unternehmen, so dass wir uns weitestgehend unabhängig von Trends und Tendenzen des Gesamtmarkts bewegen können.

Anlageprozess

Unser ausschließlich an Einzeltiteln orientierter Stockpicking-Ansatz berücksichtigt eine Vielzahl verschiedener Faktoren: die Qualität des Geschäftsmodells, die Ertragsquellen, die Nachhaltigkeit des Wachstums und der Margenexpansion, das Managementteam sowie die Titelbewertung an sich. Wir legen unseren Schwerpunkt auf Qualitätsunternehmen, also Unternehmen mit durchgängig hohen Kapitalrenditen, die oft in strukturelle Wachstumstrends eingebunden sind.

Unsere Fonds

Schroder ISF European Special Situations

Europäische Aktienfonds – Wert/SubstanzWert/Substanz

Wertorientierte Anlagen zielen auf Unternehmen ab, bei denen sich aus unserer Sicht der innere Wert nicht angemessen im Aktienkurs widerspiegelt. Wir stellen uns bei dieser Strategie bewusst gegen die Einschätzungen der Mehrheit, investieren in wenig beachteten Marktbereichen und zielen auf unterbewertete Titel mit starkem Erholungspotenzial.

Warum investieren?

  • Diszipliniert langfristige und wertorientierte Anlagen liefern auf lange Sicht höhere Erträge als der Markt – diese Tatsache ist erwiesen. Genauso erwiesen: Solche Engagements erfordern Geduld und die Bereitschaft, mögliche Phasen unterdurchschnittlicher Wertentwicklung zu akzeptieren.
  • Indem wir das Portfolio gegenläufig zum Markt aufstellen, können wir solide Unternehmen mit langfristigem Wertpotenzial aufspüren, deren positive Aussichten im Aktienkurs noch nicht eingepreist sind.
  • Wir setzen hoch entwickelte Bewertungsfilter ein, um Anlagechancen im gesamten Marktkapitalisierungsspektrum – einschließlich Small Caps – zu identifizieren, die womöglich vom Markt übersehen wurden.
  • Für uns sind Preise nur akzeptabel, wenn sie einen beträchtlichen Abschlag gegenüber dem von uns ermittelten wahren Wert eines Unternehmens aufweisen. Dieser Abschlag stellt eine „Sicherheitsmarge“ dar, die das Portfolio im Falle eines negativen Ergebnisses schützen soll.

Philosophie

Wir sind der Auffassung, dass die Märkte häufig ineffizient sind, vielfach weil sich Anleger irrational verhalten. Dadurch können die Bewertungen teils deutlich vom wahren Wert eines Unternehmens abweichen. Für uns liegt jedoch in der Bewertung der wahre Schlüssel für künftige Erträge. Historische Daten belegen, dass Anlagestrategien, die auf niedrigen anfänglichen Bewertungen basieren, langfristig höhere Erträge bieten. Außerdem ist das Risiko von Verlusten erheblich geringer.

Der Anlageprozess

Anfangs durchsuchen wir unser Anlageuniversum mit Bewertungsfiltern, die uns beim Priorisieren unseres Researchs helfen. Mit diesen Instrumenten können wir außerdem unsere fundamentalen Einschätzungen überprüfen und bestätigen. Anschließend führen wir eine gründliche Analyse der Unternehmen durch, die den Filterprozess erfolgreich durchlaufen haben. Dabei legen wir großen Wert auf die Stärke des Cashflows und der Bilanz. Im Rahmen unserer fundamentalen Analyse achten wir ganz besonders auf die möglichen Abwärtsrisiken der Anlagekandidaten (hier spielen die Bilanz und das Bewertungsrisiko eine entscheidende Rolle). Der Fondsmanager selbst trifft dann die endgültige Entscheidung, einen Titel zu kaufen oder zu verkaufen. Unser Ansatz führt dazu, dass wir unser Portfolio weder stark noch kurzfristig umschichten. Vielmehr bauen wir unsere Positionen im Laufe der Zeit meist stetig auf oder ab.

Unsere Fonds

Schroder ISF European Equity Alpha

Europäische Aktienfonds – EinkommenErtrag

Ertragsorientierte Anlagen zielen auf Aktien ab, die regelmäßige Erträge liefern, meist in Form von Dividenden. Entscheidend ist, dass Ertragsstrategien für uns ein Unterbereich wertorientierter Anlagen sind und wir bei unserer Titelauswahl die Gesamtrendite im Blick haben. Wir streben einen überdurchschnittlichen Ertrag auf Portfolioebene an. Allerdings muss die Bewertung stimmen, damit wir auch ein Kapitalwachstum erzielen können.

Warum investieren?

  • Profitieren von langfristigen Vorteilen des wertorientierten Investierens – und die zusätzliche Sicherheit regelmäßiger Erträge nutzen.
  • Ein robuster und klar definierter Anlageansatz, der unsere Überzeugungen abbildet: dass niedrig bewertete Titel langfristig zu Überrenditen führen.
  • Die Strategie strebt nach positiven Gesamterträgen und jagt nicht blindlings Renditen hinterher. Vielmehr bringen wir unsere Ertragsziele mit dem Potenzial für Kapitalwachstum in Einklang.

Philosophie

Die Suche nach ertragsreichen Anlagen erfordert Disziplin – doch es geht weniger darum, die Unternehmen mit den höchsten Dividendenausschüttungen aufzuspüren. Vielmehr suchen wir nach Anlagechancen, die der Markt unterschätzt und damit unterbewertet. Die Auswahl der besten dividendenstarken Aktien umfasst darüber hinaus eine Fundamentalanalyse. Denn wir sind überzeugt: angemessen bewertete Unternehmen mit solider Geschäftsführung und nachweislich guten Wachstumschancen sollten das beste Potenzial für nachhaltige Überrenditen bieten.

Unsere Fonds

SCHRODER ISF EUROPEAN EQUITY YIELD

SCHRODER ISF EUROPEAN DIVIDEND MAXIMISER

Europäische Aktienfonds – Small CapSmall Cap

Kleinere Unternehmen (Small Caps) können als Anlagethema eine gute Wahl sein: Denn solche Unternehmen können im Vergleich zu Marktteilnehmern mittlerer und hoher Marktkapitalisierung starkes Wachstumspotenzial bieten. Außerdem haben Analysten oftmals keinen Schwerpunkt bei kleineren Unternehmen. Damit sind sie häufig unterbewertet und können dadurch Anlegern Gewinnchancen bieten.

Warum investieren?

  • Kleinere Unternehmen verfügen meist über ein höheres und längerfristiges Wachstumspotenzial als solche mit höherer Marktkapitalisierung.
  • Erfolgreiche Small Caps sind oft das Ziel von Fusionen und Übernahmen. Diese Tatsache kann sich positiv auf die Wertentwicklung auswirken.
  • Wir verfügen über ein spezialisiertes paneuropäisches Investmentteam für kleinere und mittlere Unternehmen. Unsere Experten können den Wert dieser Unternehmen ermitteln, selbst wenn dieser durch Informationsmangel nicht unmittelbar sichtbar ist.

Philosophie

Wir sind der Auffassung, dass die Small-Cap-Märkte ineffizient sind und erhebliche Fehlbewertungen aufweisen. Genau hier sehen wir Chancen für die Anlage. Über detaillierte Einzelanalysen suchen wir nach Unternehmen, deren langfristiges Wachstumspotenzial sich aus drei unterschiedlichen Aspekten ergeben kann:

  1. Die Qualitätsphilosophie: Aufspüren seltener Unternehmen mit soliden Fundamentaldaten, die sich nachhaltig gut entwickeln.
  2. Die unbeliebten, aber änderungswilligen: Unternehmen, die sich historisch schwach entwickelt haben, bei denen jedoch ein klarer Veränderungskatalysator zu erkennen ist.
  3. Die überzeugenden Themen: Identifizierung langfristiger Themen, die sich noch nicht niedergeschlagen haben, sowie Gewinner und Verlierer von strukturellen Änderungen.

Anlageprozess

Unternehmensbesuche sind ein wesentlicher Bestandteil für das Research. Unsere engen Beziehungen zu Geschäftsleitungen und intensive Unternehmenskontakte stellen sicher, dass wir alle für uns wichtigen Sachverhalte kennen. Wir nutzen quantitative Filter, um potenzielle Anlagechancen zu ermitteln, darunter eine Vielzahl von Wachstums-, Ertrags- und Bewertungsfaktoren. Obwohl die Filter nicht zur endgültigen Auswahl dienen, können sie dennoch nützlich sein, um Prioritäten festzulegen oder Thesen zu überprüfen. Das Ergebnis unserer Fundamentalanalyse ist eine Einstufung der Unternehmen und Branchen des Anlageuniversums in das folgende einfache Anlagedreieck:

Anlagedreieck – Günstig, Handeln, Meiden

Unsere Fonds

Schroder ISF European Smaller Companies

Europäische Aktienfonds – Alternative AnlagenAlternative Anlagen

Die Absolut-Return-Fonds unserer alternativen Strategien streben positive Erträge unabhängig vom jeweiligen Marktumfeld an. Sie orientieren sich in der Regel nicht an einer Benchmark und setzen, anders als traditionelle Long-only-Fonds, vielfach unterschiedliche Anlagetechniken wie Leerverkäufe, Leverage und Derivate ein.

Warum investieren?

  • Mit Long-Short-Anlagestrategien können die Anleger von steigenden und fallenden Märkten profitieren – bei gleichzeitiger Begrenzung des Marktrisikos.
  • Niedrige Korrelation mit Aktienindizes bietet wertvolle Diversifizierung.
  • Absolute-Return-Strategien können im Falle angespannter Märkte Schutz gegen Kapitalverluste bieten.
  • Starke Wertentwicklung in der Vergangenheit und Kapitalerhalt.

Absolute-Return-Aktienstrategien

Für erfolgreiche Absolute-Return-Anlagen ist ein klar definierter und disziplinierter Ansatz unseres Erachtens von entscheidender Bedeutung. Wir führen ein umfassendes und eingehendes Research durch, um die angemessensten Anlagechancen im gesamten Aktienspektrum zu identifizieren. Dadurch können wir besonders überzeugende Portfolios aus sorgsam ausgewählten Aktien aufbauen, um stabile langfristig positive Erträge bei geringer Schwankungsintensität zu erzielen.

Wir managen zwei europäische Absolute-Return-Aktienstrategien, die verschiedenen Anlagephilosophien folgen:

Schroder ISF European Equity Absolute Return

Der von Steve Cordell verwaltete Fonds setzt unseren am „Konjunkturzyklus“ orientierten Ansatz ein – eine flexible Strategie, die eine feste Ausrichtung auf einen bestimmten Anlagestil vermeidet und bestrebt ist, die Chancen zu nutzen, die sich in der jeweiligen Phase des Konjunkturzyklus eröffnen. In der Aufschwungphase beispielsweise gehen wir in der Regel Long-Positionen in Industriewerten und zyklischen Konsumgüterwerten ein, während wir in defensiven Bereichen short positioniert sind. In der Rezessionsphase halten wir dagegen normalerweise Long-Positionen in defensiven und Short-Positionen in zyklischen Titeln. Der Fonds kann daher auf direktionale Einschätzungen setzen, obwohl er nach wie vor eine weitgehend marktneutrale Strategie verfolgt.

Wir konzentrieren uns darauf, Wendepunkte im Konjunkturzyklus zu ermitteln, und können daher die Fondspositionierung rechtzeitig anpassen. Dadurch bietet der Fonds die Möglichkeit, in allen Phasen des Konjunkturzyklus absolute positive Renditen zu erzielen.

Schroder ISF European Alpha Absolute Return¹

Der von Lionel Rayon verwaltete Schroder ISF European Alpha Absolute Return verwendet einen reinen Bottom-up-Ansatz mit Schwerpunkt auf der Gewinnanalyse. Das Portfolio des Fonds ist mit 20–25 Positionen auf der Long- und Short-Seite konzentrierter, und die Exponierung gegenüber makroökonomischen Faktoren wird aktiv gemanagt. Der Schwerpunkt des Fonds liegt zwar auf paneuropäischen Aktien, er kann jedoch auch Chancen in Nordamerika nutzen.

Es handelt sich um eine marktneutrale Strategie, die nicht auf direktionale Einschätzungen des Gesamtmarktes setzt. Sie konzentriert sich vielmehr darauf, Markttrends zu erkennen, indem sie Verzerrungen aufspürt, die auf der Gewinn- und nicht auf der Bewertungsebene bestehen. Diese Verzerrungen ermöglichen uns, korrelationsarme Anlagegelegenheiten zu ermitteln. Damit unterscheiden wir uns von anderen Stockpickern, die häufig eine hohe Korrelation zu den Aktienmärkten sowie der breiteren Vergleichsgruppe im Aktien-Long-Short-Segment aufweisen.

Unsere Fonds

Schroder ISF EUROPEAN EQUITY Absolute Return

SCHRODER ISF EUROPEAN  ALPHA ABSOLUTE RETURN¹

 

1 Der Fonds ist geschlossen. Es sind keine weiteren Anlagen möglich, weder von bestehenden noch von neuen Anlegern (Hard Close).